Garantie vs Gewährleistung

Veröffentlicht von shasenauer am

Garantie vs Gewährleistung - zwei vermeintlich ähnliche Begriffe. Wo genau liegen eigentlich die Unterschiede?

Bild von Simon Hasenauer

von Simon Hasenauer

Jeder kennt das Problem, wenn das Smartphone-Display auf einmal schwarz bleibt, der neue Fernseher flimmert, oder die Waschmaschine streikt. Die Frage ist: muss man das wirklich alles so hinnehmen? Die einfache Antwort: Nein! Obwohl es häufig vorkommt, dass Verkäufer Konsumenten bei Mängeln abwimmeln, sind es in der Regel  doch die Verkäufer selbst, die für die Behebung der Mängel zuständig sind.

Wie aber sollst Du dich verhalten, wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung mangelhaft ist? Achte darauf, dass Du stets die Rechnung bei der Hand hast und prüfe, welche Ansprüche Dir zustehen. Wir helfen Dir gerne dabei! 

Du kannst dich entweder auf die Garantie oder den Gewährleistungsanspruch berufen. So, aber jetzt kommen wir mal zum Punkt: Wo genau liegen die Unterschiede? 

Garantie vs Gewährleistung - das ist der Unterschied

Konsumenten und Händler verwechseln bzw. vermischen gerne die Begriffe “Garantie” und “Gewährleistung”. Die Garantie ist eine freiwillige Zusage eines Unternehmens. Hierbei kann dieses viel oder wenig und das  auch zu bestimmten Bedingungen zusagen. In Garantiefällen ist zumeist der Hersteller eines Produkts der verantwortliche Ansprechpartner. Im Handel ist die Garantie eine zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistungspflicht versprochene Leistung eines Händlers oder Herstellers gegenüber dem Konsumenten.

Bei der Gewährleistung handelt es sich jedoch um einen gesetzlichen Anspruch, welcher  Dir als Konsument rechtlich zusteht. Diese rechtliche Regelung definiert eine zeitlich befristete Nachbesserung Verpflichtung für Mängel. Mit anderen Worten: Du hast als Kunde das Recht, von Deinem Vertragspartner (dem Verkäufer) ein Aufkommen für Mängel an  dem erworbenen Produkt zu fordern. Bei der Gewährleistung ist der Händler Dein Ansprechpartner und darf Dich auf keinen Fall an Dritte weiterleiten.

Hier erfährst du genaueres über die Gewährleistungsfrist in Österreich.  

Welche Ansprüche hast Du nun als Konsument?

Wenn Du ein Produkt gekauft hast und es sich nach einiger Zeit herausstellt, dass es mangelhaft ist, und Du den Mangel nicht verursacht hast, dann ist die Rede von Gewährleistung. Der Händler hat bei einem Gewährleistungsanspruch 4 Möglichkeiten:

  • Den Mangel selbst beheben (z.B. Reparatur)
  • Eine Preisminderung gewähren
  • das mangelhafte Produkt austauschen
  • das Produkt gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurücknehmen

Hier findest du zusätzliche Informationen!

Was ist ein Mangel?

Jeder Kauf ist ein Vertrag. Eine Ware muss „dem Vertrag entsprechen“, sonst ist sie mangelhaft. Von einem Mangel spricht man dann, wenn die gekaufte und übergebene Ware entweder – so der Gesetzeswortlaut –

  • die im Geschäftsverkehr gewöhnlich vorausgesetzten Eigenschaften
  • oder ausdrücklich zwischen den Vertragsparteien vereinbarte Eigenschaften

vermissen lässt.

Arten von Mängeln

Gewährleistung gibt es nur für einen verdeckten Mangel. Verdeckt bedeutet: Du kaufst das Produkt und bemerkst erst später, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wichtig ist: Du hast den Mangel nicht verursacht. Wenn Du den Mangel verursacht hast, gibt es keine Gewährleistung.

  • Offener Mangel
    • Von einem offenen Mangel spricht man, wenn dieser für jedermann leicht erkennbar ist. Einen offenen Mangel solltest du sofort reklamieren.
  • Verdeckter Mangel
    • Ist ein Mangel zwar vorhanden, aber nicht erkennbar, so spricht man von einem verdeckten Mangel. Wird dieser innerhalb der Gewährleistungsfrist erkennbar, so sollte er ebenfalls sofort reklamiert werden. Hier ein einfaches Beispiel: Das neu errichtete Reihenhaus wird im Sommer und bei Sonnenschein übergeben. Als es im Herbst eine Woche lang regnet, sammeln sich an der Zimmerdecke Wasserflecken. Es zeigt sich: Das Dach ist undicht. Ein bereits bei der Übergabe vorhandener, damals aber verdeckter Mangel tritt nun offen zu Tage. 

Händler haften für Mängelfreiheit

In vielen Fällen behaupten Händler, sie hätten das beanstandete Gerät/Produkt nicht erzeugt und sind daher auch nicht verantwortlich für etwaige Mängel. Das ist schlicht und einfach falsch. 

Lass Dich hier auf gar keinen Fall abwimmeln!

warrify

Kategorien: blogpost

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.